Lecture-performance „Is this dance?“

der Tänzerin und Choreographin Marianna Kavallieratos.

Montag, 16. März 2015, 20:00 Uhr

Ort: Griechische Kulturstiftung, Am Monbijouplatz 12 (2. OG), 10178 Berlin

Der Körper bewegt sich, der Körper ist ruhig. Der Körper spricht, der Körper schweigt still… Ist das, was wir immer sehen, das, was wir sehen? Die „Geschichte“ ist „Nicht-Geschichte“!  Wie ist die Herangehensweise an Tanz als abstrakte visuelle Kunstform, als sich bewegendes Bild im Klang, frei von Bedeutungsbeschränkungen. Ein Performance-Gespräch, das die Arbeit der Tänzerin und Choreographin Marianna Kavallieratos in einer Reise durch den zeitgenössischen Tanz und der Suche nach neuen Bewegungsformen erkundet.

Marianna Kavallieratos wurde in Athen geboren. Sie begann mit einer tänzerischen Ausbildung an der Carol Hanis Ballett School  und studierte zeitgenössischen Tanz an der London Contemporary Dance School.  Als Austauschstudentin war sie für ein Jahr auch an der State University New York. Später studierte sie auch die Graham-Technik in den Graham Studios in New York. Seit 1992 ist sie Mitarbeiterin und Teilnehmerin im Watermill CenterSouthampton, New York. Als Tänzerin wirkte sie bei vielen Produktionen von Robert Wilson mit: T. S. Eliot – Une Femme douce – Persephone – The Days Before DDD III – Wings on Rock – Prometheus – Alcestis (The opera) – Relative Light, Odyssey. Sie tanzte in den Jahren 2000-2004 bei der Dance Company „Kobalt Works“ von Arco Renz in Brüssel. 2010 bildet sie ihre eigene Tanzgruppe „klokworks“, und entstehen folgende Stücke:  „MOMENT“ (Athens Festival 2010. Diese Arbeit wurde auch im Guggenheim Museum im Rahmen der Reihe „Works and Process“, einem gemeinsamen Abendprogramm mit ausgewählten Künstlern vom Watermill Center, kuratiert von Robert Wilson, sowie beim Festival „Satellart-transmitting Greece“ im Mai 2012 in Mailand aufgeführt),  „AUTO RUN“ (Athens Festival  2012), „RECALCULATE“ (eine Produktion des Onassis Cultural Center), „STATIONS“ (Athens Festival 2014 und  Dimitria-Festival in Thessaloniki. Ein solistische Tanzdarbietung in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Dom Bouffard, dem Visualkünstler Charles Sandison und der Licht-Designerin Eleftheria Deko.),  „ON“ (eine Aufführung“, versehen mit Texten von Christopher Knowles, dargeboten auf der Triennale 2014 in Mailand als Teil der Ausstellung von Christopher Knowles). Marianna Kavallieratos  arbeitete als Choreographin mit der Schauspielerin und Regisseurin Lydia Koniordou für das Theaterstück „Flandro“ am Griechischen Nationaltheater sowie für die Tragödie „Hippolytos“ am Theater in Epidaurus als Teil des „Athens Festival  2014“ zusammen. Sie ist Lehrerin für Tanz und Bewegung an den „Veakis“- und „Embrós“-Schauspielschulen und  hat einen Tanz-Workshop im Rahmen der Sommerakademie des Griechischen Nationaltheaters geleitet. Außerdem unterrichtet sie seit 2001 Tanz in verschiedenen Tanzstudios in Athen und  im Rahmen des Sommerprogramms am Watermill Center in New York.

Infos: https://www.facebook.com/griechischekulturstiftung?fref=ts