„Ein Maler für Toledo: Domínikos Theotokópoulos, genannt El Greco – Griechenlands letzter Byzantiner (1541-1614)“

Dienstag, 20. Oktober 2015, 19:00 Uhr

„Ein Maler für Toledo: Domínikos Theotokópoulos, genannt El Greco – Griechenlands letzter Byzantiner (1541-1614)“ Lichtbildervortrag von Eleftheria Wollny M.A., Bonn In Kooperation mit dem UNESCO-CLUB, Region Bonn Ort: LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstrasse 14-16, 53115 Bonn

Andere Veranstaltungen

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 16:00-17:30 Uhr

Literatur- und Musik-Seminar (in 5 Teilen) „Reise durch die vertonte Poesie Griechenlands“ In Zusammenarbeit mit der Theatergemeinde Bonn Kostenpflichtig – Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen Termine: 22., 29. Oktober, 05., 12., 19. November 2015 (jeweils donnerstags)

Ort: Theatergemeinde Bonn, Bonner Talweg 10, 53113 Bonn  

Das Literatur- und Musikseminar beschäftigt sich mit der vertonten Dichtung Griechenlands. Griechenland, seit der Antike das Land der Dichter und Denker, hat Lyriker von Weltrang hervorgebracht. Zwei von ihnen erhielten den Nobelpreis für Literatur Giórgos Seféris (1963) und Odysséas Elýtis (1979); Jánnis Rítsos wurde für sein Werk 1976 mit dem Internationalen Lenin-Friedenspreis geehrt, und allen überragend: Konstantínos Kaváfis, einer der größten Lyriker der Neuzeit schlechthin.

Der erste Teil des Seminars beginnt mit dem Dichter Níkos Gátsos, der die Werke des Spaniers Federico Garcia Lorca ins Griechische übersetzte, womit Gatsos allerdings ein sprachlich fast eigenständiges literarisches Werk schuf. Beide Dichter, Gatsos wie Lorca, wurden von bedeutenden zeitgenössischen Musikern wie Míkis Theodorákis, Mános Chatzidákis und Stávros Xarchákos auf eindrucksvolle Weise vertont. Davon werden mehrere Musikausschnitte zu hören sein.

Der zweite Teil befasst sich mit dem Werk von Konstantínos Kaváfis, der wie kein anderer seine Inspiration aus der griechischen Geschichte schöpfte: „ … aus jener alten Welt zwischen Antike und Christentum, die Bertolt Brecht dazu veranlasste, ihn einen ‚späten griechischen Dichter’ zu nennen“ (D. Coulmas). Neben den Inhalten seiner Dichtung werden Kavafis’ Aktualität heute und sein internationaler Einfluss zum Ausdruck kommen. Zugleich wird das Thema durch die parallele Betrachtung von antiken Kunstwerken bereichert.

Kostenbeitrag: 25,- € (Seminar, Kaffee, Tee, Kaltgetränke)

(Gäste sind willkommen, Gästebeitrag: 30,- €)

Anmedung: Tel.: (0228) 2619707, Email: info@deutsche-hellas-gesellschaft.de   sowie www.theatergemeinde-bonn.de, Tel. (0228) 915030, Fax: (0228) 9150350, info@tgbonn.de