Hellas Filmbox Festival 21-24 JAN BERLIN

Zeit für Schwarz und Farbe

HELLAS FILMBOX BERLIN – Das Griechische Filmfestival in Berlin präsentiert sich vielfältig

 (Ich denke, das Festival des Griechischen Kinos in Berlin wird einen bedeutenden Beitrag dazu leisten, dem deutschen Publikum das wahre Griechenland zu offenbaren. Mikis Theodorakis, 23.7.2015)

Hellas galt in Deutschland jahrzehntelang als ein ewiger Ort zum Loslassen, Träumen, Erkunden. Für etliche Griechenland-Fans existiert er noch immer, trotz Finanzkrise.

Würde man allerdings der medialen Berichterstattung über Griechenland in Deutschland eine Farbe zuordnen, wäre diese inzwischen ganz sicher Schwarz.

Auch um darauf zu reagieren, präsentiert HELLAS FILMBOX BERLIN vom 21. bis 24. Januar 2016 rund 35 Werke griechischer Filmemacher im Berliner Traditionskino Babylon. Nach der Einladung zur Teilnahme erreichten HELLAS FILMBOX BERLIN zwischen Juni und August fast 300 Film-Einreichungen. Eine einmalige Gelegenheit also, das deutsche Publikum mit dem vielseitigen griechischen Kino bekannt zu machen. Basis dafür ist ein breites Portfolio von Filmen aus den Genres Spielfilm, Dokumentarfilm, Kurzfilm und New Vision.

Das Festival-Organisations-Team freut sich, bekanntgeben zu dürfen, für die Jurytätigkeit in der Kategorie „Bester Spielfilm“ den renommierten Regisseur und Produzenten Hans W. Geißendörfer gewonnen zu haben. Der von der Jury Ende Januar ausgezeichnete Film wird auf eine Roadshow durch 10 bis 15 deutsche Städte geschickt.

Verschiedene Side-Events des Filmfestivals laden ein zur Diskussion, zum Zuschauen, Hinhören, Um- und Weiterdenken und vor allem dazu, den Blickwinkel auf Griechenland zu erweitern. Eine sehr gute Chance für den Dialog zwischen Deutschen und Griechen.

Im Jazzclub b-flat ist an allen vier Tagen nicht nur griechische Musik zu erleben, sondern es läuft dort auch nonstop griechische Video-Art.

Als ein Höhepunkt des Festivals gilt die Retrospektive-Reihe – unter dem Motto: „Griechische Filmemacher der Diaspora“ –, bei der zehn außergewöhnliche Werke griechischer Kinokunst zu sehen sein werden.

Außerdem präsentiert Festivaldirektor Asteris Kutulas auf Special Screening Events Filme von in Berlin lebenden griechischen Filmemachern. Und das namhafte Outview Queer Festival Athens veranstaltet am 22. Januar im Babylon einen OUTVIEW VISITS FILMBOX Abend mit drei griechischen Queer-Kurzfilmen.

Die jüngste Kooperation konnte das Filmfestival mit der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation eingehen, die die Kick-Off-Veranstaltung von HELLAS

FILMBOX BERLIN am 8.1.2016 in ihren Räumlichkeiten ausrichtet und die Festival-Aktivitäten im Babylon unterstützt.

Durch eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Athen bekommt HELLAS FILMBOX BERLIN im März 2016 an vier Tagen die Möglichkeit, sich in Athen mit Werken griechischer Filmemacher zu präsentieren, die inzwischen in Berlin leben und arbeiten.

Seit fünf Jahren hat die griechische Gesellschaft mit einem radikalen Niedergang zu kämpfen. Die griechische Kunstszene agiert längst unter stark veränderten Schaffensbedingungen. Das Filmfestival HELLAS FILMBOX BERLIN zeigt all das, aber keinesfalls nur Schwarz. Es bietet seinem Berliner Publikum ein vielseitiges Programm und den griechischen Filmemachern die Erfahrung der Resonanz in Deutschland.

Das Festival unterstützt das Griechische Film Zentrum.

Press Office

Katharina Krist (Presse Deutschland) presse@hellasfilmbox.de

Mobil: 0178 8275634

Sofia Stavrianidou (Presse Deutschland) sshellasberlin@gmail.com

Nora Ralli (Presse Griechenland) nrhellasberlin@gmail.com

Sponsoring 
peppermint werbung berlin gmbh Elisa Deftos Mail to: e.deftos@peppermint.de
Milastraße 2 10437 Berlin Telefon +49 (0)30 787 737-0