UNICEF ehrt die griechische Küstenwache

Aus Anlass des internationalen Tages der Kinderrechte am 20. November hat das griechische Komitee für UNICEF im Beisein des griechischen Ministers für Handelsschifffahrt und Inselpolitik, Theodoros Dritsas, die griechische Küstenwache mit dem Preis „Labros Kanellopoulos“ geehrt. Ausgezeichnet wurde sie dabei insbesondere für ihren Beitrag zur Rettung von Kindern und Babys während der laufenden Flüchtlingskrise.

coast1Den Preis erhielt im Namen des Chefs der Küstenwache der Vize-Admiral Athanasios Chondronasios.

Die Beamten der griechischen Küstenwache trügen in dieser Periode eine enorme Last, betonte Herr Dritsas nach der Preisverleihung. Alle Rettungseinsätze der Küstenwache seien völlig erfolgreich, kein einziger Mensch und zwar kein einziges Kind sei uns Leben gekommen, fügte Herr Dritsas hinzu.

Herr Chondronasios betonte seinerseits, dass die griechische Küstenwache im Jahre 2015 mehr als 4.800 Rettungseinsätze durchgeführt habe, bei denen etwa 89.000 Flüchtlinge und Migranten – darunter 16.500 Kinder und Babys – gerettet worden seien.