Konstantinos Koukoumakas erhält den Journalistenpreis „Eleni Vlachou“

In einer feierlichen Zeremonie wurde am vorigen Donnerstag der deutsch-griechische Journalistenpreis „Eleni Vlachou“ zum siebten Mal verliehen. Der aus Thessaloniki stammende Journalist Konstantinos Koukoumakas wurde vom zweiten Vizepräsidenten des griechischen Parlaments Giorgos Varemenos und dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Peter Schoof ausgezeichnet.

Die Jury bestimmte die drei Reportagen von Koukoumakas zur aktuellen Flüchtlingsproblematik aus zahlreichen Einsendungen wegen u.a. seines investigativen Stils.

Der „Eleni Vlachou“-Journalistenpreis wurde 2003 von der Deutschen Botschaft zu Ehren der renommierten griechischen Journalistin und Redakteurin Eleni Vlachou ins Leben gerufen; er wird alle zwei Jahre verliehen. Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der europäischen und internationalen Berichterstattung in den griechischen Medien und dient vor allem der Förderung junger Journalisten.