Griechischer Teilnahme in dem Grips Theater “50 Jahre Fest Programm”:

Am 6. Juni 17 Uhr:

“Die Lücke im Bauzaun” mit Vassilis Koukalani

Eröffnung der Festwochen mit einer Uraufführung

Uraufführung am Donnerstag, 6. Juni, 17 Uhr im GRIPS Hansaplatz

Auch am 4. Juni, 17 Uhr (Öffentliche Probe | 8. Juni, 16 Uhr | 9. Juni, 11 Uhr |

  1. Juni, 10 Uhr (Schulpremiere | 15. Juni, 16 Uhr zum Hansaplatzfest)

DIE LÜCKE IM BAUZAUN

Theaterstück für Menschen ab 6 von Mehdi Moradpour und Vassilis Koukalani ,

frei nach »Balle, Malle, Hupe und Artur« (von 1971)

von Volker Ludwig & Ensemble

Unser Jubiläum war uns ein Anlass, einen Blick auf eines der ersten GRIPS Theaterstücke

zu werfen, wir haben Autor und Regisseur Vassilis Koukalani und Autor Mehdi Moradpour gebeten, aus ihrer Sicht diese Geschichte neu zu befragen.

Auch in ihrer Neufassung DIE LÜCKE IM BAUZAUN wird ein leerstehendes Gebäude zum Abenteuerspielplatz, wo sich eine Bande streunender Kinder ihr Recht auf freies Spiel und freien Raum erstreitet. Die Kinderbande von damals ist im Berlin 2019 vermutlich weltläufiger und selbstbewusster und Erwachsene sind Widerspruch eher gewohnt. Kinder von heute sind nicht mehr eine “entrechtete Klasse” wie 1971 noch. Doch ihre Sorgen und Nöte – und auch ihre solidarische Kraft – sind denen aus BALLE, MALLE, HUPE UND ARTUR gar nicht so fremd. Ob die GRIPS-Kinderlieder “Deins oder meins” oder “Wer sagt, dass Mädchen dümmer sind” auch noch heute funktionieren? Die Antwort wird DIE LÜCKE IM BAUZAUN liefern.

Mehr Info: https://www.facebook.com/events/277674576466882/

 VASSILIS KOUKALANI ist Regisseur und Autor und einer der bekanntesten  Schauspieler in Griechenland. Er hat griechisch-iranische Wurzeln, ist in Köln geboren, in Berlin aufgewachsen und lebt in Athen. Arbeitete mit den Filmregisseuren Angelopoulos, Voulgaris, Avranas und Farsi gearbeitet, auf der Bühne mit Vasiliev, Vogiatzis, Livathinos, Evangelatou, Azas, Houvardas, Ostermeier und zuletzt mit Rimini Protokoll. Für seine Rolle in dem Film “Amerika Square” (Regie: Yannis Sakaridis / von Griechenland für den Oscar 2017 als bester ausländischer Film vorgeschlagen) hat er den Special Mention Jury Award des Thessaloniki International Filmfestivals 2016 erhalten. Seine Videoinstallation “Tripoli Cancelled”, die im MOMA New York und in der Tate Gallery London ausgestellt war, wurde für die Shortlist des Turner-Prize nominiert.

Am Samstag 8. Juni, 18 Uhr:

“Mormolis” mit der “Manufaktur des Lachens” aus Athen.

Samstag, 8. Juni, 18 Uhr MORMOLIS (Akademie der Künste Hanseatenweg)

nach DIE MUGNOG-KINDER von Rainer Hachfeld

Mormolis braucht nicht groß vorgestellt zu werden, er ist fast jedem in Griechenland ein Begriff, der phantasievolle Freund der Kinder, der frei herausschreit, was die Kleinen nicht wagen, den Erwachsenen zu sagen.

 Die Großen können nicht verstehen, was diese mysteriöse und subversive “Holzkiste” ist. Sie können Mormolis nicht gefangen nehmen, ihn bestrafen, ihn kaputt machen, er ist unverwundbar … weil er die Fantasie der Kinder ist.

Wenn Sie einen Mormolis in zwei Hälften zerschlagen, haben Sie zwei Mormolis und zerschlagen sie ihn in drei, dann gibt es drei!

Übersetzung und Adaption: Panagiotis Skoufis

Info und Tickets:

und am Freitag 14. Juni, 18.00 Uhr:

“Stärker als Superman” mit der “Manufaktur des Lachens” aus Athen.

 Eine rasante Komödie über den 11- jährigen, behinderten Aris, der mit seinen Wagen durchs Leben rollt und mit seinen Freunden für Spaß sorgt. Es ist gleichzeitig eine Geschichte starker Emotionen, enthält eine hohe Informationsdichte und beleuchtet mühelos und nüchtern den Alltag und die

Probleme, die sich im Leben des jungen behinderten Protagonisten ergeben.

Adaption von Regisseur Vassilis Koukalani und dem Dokumentarfilmkünstler und Aktivist Antonis Rellas, mit einem inklusiven Ensemble. In Partnerschaft mit der Bewegung behinderter Künstler (Movement of Disabled Artists) mit griechischem Gebärdensprachdolmetschen, Intralingualer Übertitelung für Hörgeschädigte und Schwerhörige (CAP) und Audiodeskription (AD) für blinde und sehbehinderte Menschen. Programmhefte sind als Large Print,

Braille und QR Code erhältlich.

Info und Tickets:

https://www.facebook.com/events/2471329942933913/

GRIPS in Griechenland

Schon seit Beginn der 70er Jahre wurden GRIPS-Stücke in Griechenland gespielt, das berühmteste Kinderstück ist MUGNOG-KINDER, das damals an der Zensur vorbeikam, war eines der wichtigsten Stücke für den Widerstand gegen die Militärdikatur.

Seit Beginn der Finanzkrise 2010 in Griechenland war Regisseur, Autor und Schauspieler Vassilis Koukalani auf der Suche nach zeitgemäßen Stücken.

sein Wunsch: 

„Ein Theater mit Aussicht auf Veränderung und einer sozialen Vision. Mit Geschichten, die die "Mächtigen" provozieren und verspotten, die vor allem beleben und emanzipieren können. Theater für Menschen, nicht für Kinder. Probleme, keine Märchen. Lösungen – eher realistisch als magisch. Und das alles im Kesselraum der Gesellschaft, nicht im Elfenbeinturm. Darauf hatte ich Lust! Nein, mehr noch, es war mir ein Bedürfnis, es war von Nutzen, und das wollte ich wohl am dringendsten sein, nützlich.“ (aus: FÜR DIE ZUKUNFT – 50 Jahre GRIPS, herausgegeben von Philipp Harpain, Alexander Verlag April 2019).

Fündig wurde Koukalani, der in Berlin aufwuchs, im GRIPS, dem Theater seine Kindheit.

Mit seiner Adaption von EIN FEST BEI PAPADAKIS begann 2011 die zweite Erfolgsgeschichte der GRIPS-Stücke in Griechenland. Es folgten Adaptionen von BALLE, MALLE, HUPE UND ARTUR, DOOF BLEIBT DOOF und MAX UND MILLI. Allen Adaptionen ist eine neue musikalische Ausrichtung gemein, Koukalani konnte dafür populäre und bekannte griechische Musiker*innen gewinnen.